RA-MICRO Tipp des Monats: Erstellung des Mahnbescheides in wenigen Schritten

kanzleisoftware, ra-micro, dictanet, anwaltssoftware,Unsere Kanzleiberaterin Jasmin Walkowiak verrät monatlich einen RA-MICRO Tipp aus der Praxis. So können Sie einfacher oder sicherer arbeiten. In diesem Beitrag erhalten Sie einen Hinweis für die Erstellung von Mahnbescheiden direkt aus der Software. Die Aktenstammdaten sowie die Forderungskonten werden im RA-MICRO erfasst und gespeichert aber der Mahnbescheid wird händisch ausgefüllt? Es geht auch einfacher.

Voraussetzung für das E-Mahnverfahren über RA-MICRO ist eine vorhandene EDA-ID. Die Parteivertreterkennziffer sowie die EDA-ID müssen vorab in den Einstellungen des E Mahnverfahrens hinterlegt werden.

Und schon kann der Mahnbescheid quasi auf Knopfdruck im RA-MICRO erstellt werden. Dieser kann dann entweder als Barcode gedruckt oder aber an den Governikus Communicator Justiz Edition übertragen und von dort qualifiziert, elektronisch signiert und versandt werden.

Bei Nutzung dieser tollen Funktion fragt die Software auch ab, ob die Kosten des Mahnbescheides direkt ins Forderungskonto und ggf. auch direkt ins Aktenkonto gebucht werden sollen. Sie haben auch einen guten RA-MICRO Tipp aus der Praxis? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar. Bei Fragen rund um RA-MICRO Kanzleisoftware, Kanzleiorganisation und Kanzlei-IT stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.