Kategorie-Archiv: Elektronischer Rechtsverkehr

Am 01.01.2016 wird für jeden Rechtsanwalt das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA) eingerichtet. Damit fällt der Startschuss für die mehrstufige Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs (ERV), der zur flächendeckenden Digitalisierung aller Anwaltskanzleien führen wird. Zur Teilnahme an der digitalen Kommunikation mit Gerichten und Mandanten sind einige Voraussetzungen zu erfüllen. Bleiben Sie mit Michgehl & Partner auf dem Laufenden zu den neuesten Entwicklungen in der anwaltlichen Arbeit:

– Für aktuelle Informationen zum elektronischen Rechtsverkehr und zum sicheren Betrieb Ihrer Kanzlei-IT, melden Sie sich kostenlos an zum Michgehl & Partner Online-Informations-System O.I.S.
– Wenn Sie überprüfen möchten, ob Ihre Kanzlei fit ist für den elektronischen Rechtsverkehr, nutzen Sie unsere Checkliste oder unseren Michgehl & Partner ERV-Check.
– Sie möchten erleben, wie sich die digitalisierte anwaltliche Arbeit anfühlt? Dann besuchen Sie unsere Michgehl & Partner „Kanzlei der Zukunft“ oder vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin mit unseren Kanzleiberatern.

Gerne begleiten wir Sie bei der Digitalisierung Ihrer Anwaltskanzlei. Seit 30 Jahren machen wir Kanzlei. IT. Einfach. Sicher.

RA-MICRO Tipp des Monats: EDA-Mahnverfahren mit dem Governikus Communicator (Justiz-Client)

kanzleisoftware, ra-micro, dictanet, anwaltssoftware,Unsere Kanzleiberaterin Jasmin Besseling verrät monatlich einen RA-MICRO Tipp aus der Praxis. So können Sie einfacher oder auch sicherer arbeiten. In diesem Beitrag erhalten Sie einen sehr wichtigen und praktischen Hinweis für das EDA-Mahnverfahren.

09-2017.01Erstellen Sie bereits einen EDA-Mahnbescheid über RA-MICRO und nutzen Sie die Schnittstelle zum EGVP?

Der Support für den EGVP-Classic-Client (EGVP-Installer) wurde bereits zum 31.12.2016 eingestellt. Genutzt werden kann dieser noch bis einschließlich zum 31.12.2017. 09-2017.03Der Governikus Communicator (Justiz-Client) löst den bisherigen EGVP-Classic-Client ab, kann aber bereits jetzt schon genutzt werden. Damit die Nutzung des EDA-Mahnverfahrens in RA-MICRO weiterhin auch ab dem 01.01.2018 genutzt werden kann, wird in RA-MICRO bereits empfohlen auf den Governikus Communicator umzustellen.09-2017.06

Sie benötigen unsere Unterstützung oder gar eine Anwenderschulung zum E-Workflow und zum E-Mahnverfahren von RA-MICRO oder haben auch einen guten RA-MICRO Tipp aus der Praxis? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar oder Ihre Anfrage an die E-Mailadresse info@michgehl.de. Bei Fragen rund um RA-MICRO Kanzleisoftware, Kanzleiorganisation und Kanzlei-IT stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

RA-MICRO Tipp des Monats: Unterordner für eine übersichtliche elektronische Akte

kanzleisoftware, ra-micro, dictanet, anwaltssoftware,Unsere Kanzleiberaterin Jasmin Besseling verrät monatlich einen RA-MICRO Tipp aus der Praxis. So können Sie einfacher oder sicherer arbeiten. In diesem Beitrag erhalten Sie einen praktischen Tipp für die tägliche Arbeit in Ihrer Kanzlei. Nutzen Sie bereits in RA-MICRO die E-Akte? Stellen Sie Ihrem Mandanten Dokumente aus der E-Akte und der Schnittstelle Outlook per E-Mail zur Verfügung? Dann können Sie mit diesem Hinweis Ihre E-Akte übersichtlicher gestalten.

Aktenanlage Unterordner RA-MICROInnerhalb der Aktenanlage können Unterordner zur Akte gleichzeitig mit angelegt werden. In diese Unterordner können im weiteren Verlauf alle Dokumente zur Akte gespeichert werden.

E-Akte Ansicht UnterordnerDies ermöglicht Ihnen eine strukturierte Übersicht über alle Dokumente der E-Akte. Ist die E-Akte so eingerichtet, dass in der Tabelle nur die Dokumente angezeigt werden, die in dem jeweiligen Unterordner gespeichert wurden, muss nicht mehr lange gescrollt werden, bis man das gesuchte Dokument gefunden hat.

Sie haben auch einen guten RA-MICRO Tipp aus der Praxis? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar. Bei Fragen rund um RA-MICRO Kanzleisoftware, Kanzleiorganisation und Kanzlei-IT stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

RA-MICRO Tipp des Monats: Berechnung des Kostenrisikos

kanzleisoftware, ra-micro, dictanet, anwaltssoftware,Unsere Kanzleiberaterin Jasmin Besseling verrät monatlich einen RA-MICRO Tipp aus der Praxis. So können Sie einfacher oder sicherer arbeiten. In diesem Beitrag erhalten Sie einen praktischen Hinweis für die tägliche Arbeit in Ihrer Kanzlei.

Berechnungen RA-MICROHäufig kommt es vor, dass der Mandant oder auch der Rechtsanwalt/ die Rechtsanwältin selbst, das Kostenrisiko eines bestimmten Verfahrens ermitteln möchte. Dies dient beispielweise der Auskunft an den Mandanten, damit er auf einen Blick schnell über die möglichen Kosten informiert werden kann.

Im Modul Berechnungen in RA-MICRO gibt es dann das weitere Modul Kostenrisiko.Kostenrisiko RA-MICRO Alle notwendigen Werte können sodann in dieser Maske eingetragen werden und das Kostenrisiko wird demnach berechnet. Diese Programmfunktion kann auch mit der Tastenkombination AltGr + D gestartet werden.Aufstellung Kostenrisiko RA-MICRO

Sie haben auch einen guten RA-MICRO Tipp aus der Praxis? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar. Bei Fragen rund um RA-MICRO Kanzleisoftware, Kanzleiorganisation und Kanzlei-IT stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

RA-MICRO TIPP DES MONATS: Zeitersparnis bei der Aktenanlage

kanzleisoftware, ra-micro, dictanet, anwaltssoftware,Unsere Kanzleiberaterin Jasmin Besseling verrät monatlich einen RA-MICRO Tipp aus der Praxis. So können Sie einfacher oder sicherer arbeiten. In diesem Beitrag erhalten Sie einen praktischen Hinweis für die tägliche Arbeit in Ihrer Kanzlei.

Kommt es auch in Ihrer Kanzlei häufig vor, dass mehrere Akten angelegt werden müssen, die inhaltlich denselben Gegenstand verfolgen?beitrag-09-2016-1

Nutzen Sie hierzu das Modul Akte kopieren und sparen Sie sich einen großen Zeitaufwand für die Aktenanlage. Mit der Nutzung dieses Moduls, können Sie auswählen, welche Stammdaten einer zu kopierenden Akte für die neue Akte übernommen werden sollen.

beitrag-09-2016-2Nach dieser Auswahl öffnet sich ein nächstes Fenster, in dem Sie zunächst aufgefordert werden eine Aktennummer einzutragen. Hier geben Sie einfach die Aktennummer der Akte an, die Sie kopieren möchten.

beitrag-09-2016-3Hier ist es dann nur noch notwendig, die Beteiligten zu ändern und die Akte kann gespeichert werden.

Sie haben auch einen guten RA-MICRO Tipp aus der Praxis? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar. Bei Fragen rund um RA-MICRO Kanzleisoftware, Kanzleiorganisation und Kanzlei-IT stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

RA-MICRO TIPP DES MONATS: Gerichtsadressen in RA-MICRO

kanzleisoftware, ra-micro, dictanet, anwaltssoftware,Unsere Kanzleiberaterin Jasmin Besseling verrät monatlich einen RA-MICRO Tipp aus der Praxis. So können Sie einfacher oder sicherer arbeiten. In diesem Beitrag erhalten Sie einen wichtigen Hinweis für die tägliche Arbeit in Ihrer Kanzlei.

Im Lieferumfang von RA-MICRO sind sämtliche Gerichts- und Behördeadressen enthalten. Diese liegen im Adressnummernbereich 90000 bis 99999.3Beitrag 08-2016_Icon Viele Nutzer der Software legen jedoch eigene Gerichtsadressen an, da sie mit einem Ansprechpartner korrespondieren. Nutzen Sie hierzu doch einfach die Funktion An.-Partner  im Adressfenster.4Beitrag 08-2016_Icon

Über diesen Weg nutzen Sie die von RA-MICRO mitgelieferte Gerichtsadresse und erhalten regelmäßig Aktualisierungen. Denn wann man sich einmal das Adressfenster der mitgelieferten Gerichts- und Behördeadressen ganz genau anschaut, fällt einem bereits schnell auf, dass darin Aktualisierungen bezüglich der ERV-Gerichtskennzahlen vorgenommen wurden. 2Beitrag 08-2016_IconUm sicher zu gehen, dass Sie die mitgelieferten Gerichts- und Behördeadressen nutzen, nehmen Sie diese bei der Aktenanlage ganz einfach über die Gerichtsorte-Funktion mit auf.

Sie haben auch einen guten RA-MICRO Tipp aus der Praxis? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar. Bei Fragen rund um RA-MICRO Kanzleisoftware, Kanzleiorganisation und Kanzlei-IT stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

RA-MICRO TIPP DES MONATS: IHR BUNDESLAND IM MODUL NOTARIAT

kanzleisoftware, ra-micro, dictanet, anwaltssoftware,Unsere Kanzleiberaterin Jasmin Besseling verrät monatlich einen RA-MICRO Tipp aus der Praxis. So können Sie einfacher oder sicherer arbeiten. In diesem Beitrag erhalten Sie eine allgemeine Information für das Modul Notariat.

Legen Sie Ihr Bundesland im Modul Notariat durch eine einfache Einstellung fest und passen Sie somit ihr Modulsiegel an.kanzleisoftware, ra-micro, dictanet, anwaltssoftware, notariat Wer das Notariatsmodul lizensiert hat, wundert sich eventuell seit dem Jahresupdate, warum im Modulsiegel ein Fragezeichen enthalten ist. Hierzu öffnet man die Einstellungen für das Notariatsmodul und prüft, welches Bundesland hier hinterlegt ist. kanzleisoftware, ra-micro, dictanet, anwaltssoftware, notariat

 

kanzleisoftware, ra-micro, dictanet, anwaltssoftware, notariatNachdem Sie Ihr Bundesland ausgewählt haben, verschwindet das Fragezeichen und es wird zum Landeswappen des ausgewählten Bundeslandes.

Sie haben auch einen guten RA-MICRO Tipp aus der Praxis? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar. Bei Fragen rund um RA-MICRO Kanzleisoftware, Kanzleiorganisation und Kanzlei-IT stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

RA-MICRO TIPP DES MONATS: Einstellungen Finanzbuchhaltung DATEV-KONVERTIERUNG

kanzleisoftware, ra-micro, dictanet, anwaltssoftware,Unsere Kanzleiberaterin Jasmin Besseling verrät monatlich einen RA-MICRO Tipp aus der Praxis. So können Sie einfacher oder sicherer arbeiten. In diesem Beitrag erhalten Sie eine allgemeine Information für das Modul Finanzbuchhaltung.

Mit dem Jahresupdate von 2015 auf 2016 wurden die Einstellungsmöglichkeiten im Modul der RA-MICRO Finanzbuchhaltung innerhalb der DATEV-Konvertierung verändert.

In den Einstellungen zur DATEV-Konvertierung konnten Sie grundlegende Eingaben, u. a. die Steuerberater-Nummer und den Namen Ihres Steuerberaters eintragen.

Diese Einstellungen können seit dem Update zum Jahreswechsel 2015/2016 nicht mehr vorgenommen werden. Hier sehen Sie zum Abgleich das „neue“ und das „alte“ Eingabefenster zur DATEV-Konvertierung.

Neben dem Auswahlbutton Umschlüsselungstabellen fehlt also nun der Auswahlbutton Einstellungen.

Sie haben auch einen guten RA-MICRO Tipp aus der Praxis? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar. Bei Fragen rund um RA-MICRO Kanzleisoftware, Kanzleiorganisation und Kanzlei-IT stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Präsentation von Scan-Lösungen für Anwaltskanzleien

Icon Print ScanIm Zuge des elektronischen Rechtsverkehrs wird die effiziente Digitalisierung von Dokumenten zu einem Kernprozess in der Anwaltskanzlei. Nicht nur die Geschwindigkeit des Scannens selbst auch diverse weitere Faktoren sind für einen reibungslosen Start in die digitale Aktenführung entscheidend. Am 18. und 23. März präsentiert Reinhard Cebulla professionelle Scanlösungen im RA-MICRO Go-Store München:

  • Texterkennung: Eine gute Scanlösung sollte nicht nur Bilder speichern, sondern Sprache erkennen und als solche speichern. Damit kann die Volltextsuche diese Dokumente einbeziehen – eine Grundvoraussetzung für professionelle Aktenbearbeitung.
  • Stapelscan: Wer jedes Blatt einzeln digitalisiert, kommt schnell an die Grenzen seiner Kapazitäten. Moderne Scanner bieten daher die Möglichkeit, den gesamten Posteingang in einem Vorgang einzuscannen und eine Datei pro Dokument anzulegen statt einer Datei pro Seite.
  • Duplex-Scan und Erkennung von Leerseiten: Schriftstücke haben zwei Seiten. Ein guter Scanner digitalisiert beide Seiten und erkennt, welche Seiten leer sind, um sie entsprechend zu löschen. Diese Aufgaben können von Hand erledigt werden, bedeuten nur einen großen Arbeitsaufwand.
  • Dateigröße: Wie hoch ist die Auflösung? Muss der Scan farbig sein? Viele Einstellungsmöglichkeiten bedeuten eine Abwägung zwischen Qualität und Dateivolumen. Für die Bearbeitung, Archivierung und Sicherung ist es jedoch von hoher Bedeutung, die passenden Scaneinstellungen zu wählen.

Melden Sie sich jetzt an und erleben Sie die Möglichkeiten professioneller Scanlösungen direkt vor Ort.

Letzte Chance: 3 Gutscheine für die einfache und sichere Kanzlei-IT

Elektronischer Rechtsverkehr Kanzleisoftware

Trotz der Verschiebung des beA-Starts steht eines fest: Anwaltskanzleien werden innerhalb weniger Jahre flächendeckend digitalisiert. Jetzt ist die richtige Zeit, um die Vorbereitungen zu treffen. Und bis zum 31. Januar ist die richtige Zeit, um unsere Gutscheine in Anspruch zu nehmen – danach verfallen sie nämlich. Sichern Sie sich daher bis zum Ende des Monats die drei Sonderaktionen zu Datensicherung, Dokumentenscanner und IT-Sicherheitscheck – eine formlose Mail reicht zur Reservierung aus.

Die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung auf die Digitalisierung und den elektronischen Rechtsverkehr haben wir zudem in einem beA-Leitfaden für Sie zusammengefasst. Die Sonderaktionen bis Ende Januar im Einzelnen:

  • Datensicherung: Spätestens mit der beA-Einführung wird eine professionelle Datensicherung Pflicht. Mit unserem RA-MICRO Backup bieten wir Ihnen eine Rundum-Sorglos-Lösung ab 22,65 € monatlich. Testen Sie RA-MICRO Backup bei Bestellung im Januar 1 Monat lang kostenlos.
  • Dokumentenscanner: Ein spezialisierter Dokumentenscanner ist Multifunktionsgeräten in Geschwindigkeit, Stapelscan und Texterkennung deutlich überlegen. Wir bieten Ihnen den perfekt geeigneten Scanner Fujitsu FI-7160 inklusive Konfiguration und Einweisung im Komplettpaket – und bei Bestellung im Januar 2016 erhalten Sie ein iPad Air 32 GB gratis dazu, um Ihre digitalen Akten auch mobil einsehen zu können.
  • IT-Sicherheit: Wie sicher ist Ihre Kanzlei-IT? Die Bedrohungen nehmen so stark zu wie die Bedeutung Ihrer IT. Wir bieten Ihnen im Januar einen umfassenden Sicherheits-Check für nur 99,- €(Normalpreis 549,- €) an. Der Sicherheitscheck umfasst eine Systemanalyse, die Erstellung eines Sicherheitsreports und ein persönliches Beratungsgespräch.

Das Jahr 2016 wird für Anwaltskanzleien spannend. Wir halten Sie auf dem Laufenden zur weiteren Entwicklung des beA und freuen uns, Sie bei der Digitalisierung zu begleiten.

GUTSCHEIN 1

Testen Sie RA-MICRO Backup 1 Monat lang kostenlos

Die Rundum-Sorglos-Lösung für Ihre RA-MICRO-Daten bietet Ihnen:

  • Verschlüsselte Sicherung im zertifizierten deutschen Rechenzentrum
  • Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit innerhalb von Minuten
  • Sicherung in 20 Generationen mit Langzeitarchiven
  • Erfüllt die Anforderungen gem. § 203 StGB und § 2 BORA
  • Bereits ab 22,65 € pro Monat, 1 Monat kostenlos testen

GUTSCHEIN 2

beA-Dokumentenscanner Paket + iPad Air GRATIS!

  • Effizienter Dokumentenscanner mit Duplexfunktion und Stapelscan
  • Konfiguration und Einbindung in RA-MICRO, 3 Jahre Vor-Ort-Service
  • Einrichtung der OCR Texterkennung und Volltextsuche
  • Einweisung in die Handhabung und den RA-MICRO E-Workflow
  • Gesamtpaketpreis nur 2.350 €
  • iPad Air 32 GB gratis bei Bestellung im Januar

GUTSCHEIN 3

IT-Sicherheitscheck zum Sonderpreis von 99,- € (Normalpreis 549,- €)

  • Umfassende softwaregestützte Analyse Ihrer Kanzlei-IT
  • Überprüfung auf Sicherheitslücken
  • Erstellung eines Sicherheitsreports
  • Erstellung eines Leitfadens für die IT-Sicherheit
  • Persönliches Beratungsgespräch
  • Nur 99,- € statt 549,- €

Sichern Sie sich Ihre Vorteile bis zum 31.01.2016 formlos per Mail an info@michgehl.de oder gleich hier per Kontaktformular.

Datensicherung, Backup, RA-MICRO, Kanzleisoftware

IT-Panne des Monats Dezember: Die Mutter aller IT-Pannen

Datensicherung, Backup, RA-MICRO, KanzleisoftwareJeden Monat bieten unsere IT-Pannen einen Einblick, was so alles passieren kann in der Kanzlei-IT. Eine Sache gibt es allerdings, die darf nicht passieren, da raufe ich mir jedes Mal die Haare, da denke ich: „Das gibt es doch gar nicht! Jeder Anwalt weiß genau um das Risiko und kümmert sich nicht darum“. Die Rede ist von der Mutter aller IT-Pannen, dem Super-GAU der Kanzlei-IT: DATENVERLUST. Dieser DATENVERLUST ist so einfach zu vermeiden bei so hohem Schaden im Ernstfall, dass wir einfach nicht aufhören mit der Missionierung. Der vorliegende Fall zeigt es wieder einmal.

Schon wieder ein Cryptovirus

Kaum eine Online-Bedrohung ist derzeit so gefährlich wie die Verschlüsselungsviren Cryptolocker und Cryptowall. Sie werden massenhaft in E-Mails-Anhängen versendet – getarnt als Rechnungen oder Bewerbungen in der Dateiform pdf, zip oder neu: .doc. Wöchentlich rufen uns Kanzleien an, deren Datenbestände verschlüsselt wurden und die nur gegen Zahlung eines Lösegelds wieder entschlüsselt werden sollen. So ist es auch unserem Anrufer ergangen: Rechtsanwalt Stefan Sorglos ärgert sich spürbar, dass er „nur einmal falsch geklickt“ hat.

Wer klickt denn auf sowas?

Die Wiederherstellung des Systems nach einem erfolgreichen Crypto-Angriff gehört für uns mittlerweile (leider) zum Tagesgeschäft. Man fragt sich ja immer: „Wer klickt denn auf sowas?“, aber die E-Mails sind auch wirklich besser geworden. Vor einigen Jahren konnte man betrügerische Mails noch aus hundert Metern riechen: „Wichtiger News für Herr Müller“ – da war schon klar, dass die Mail schnell entsorgt werden sollte. Heute werden die Signaturen realer Online-Shops verwendet, deutsche Grammatik fehlerfrei umgesetzt und im Ergebnis täuschend echte Nachrichten versendet – nur eben so viele, dass immer wieder jemand den einen Klick zu viel tätigt.

Das kriegen wir schon wieder hin – oder?

Der Stefan ist also ziemlich aufgebracht und wir beruhigen ihn: Das bekommen wir schon wieder hin. Nach der eindeutigen Bestätigung, dass es sich um einen Crypto-Virus handelt, machen wir uns daran, das System neu aufzusetzen. Sichtlich erleichtert und vielleicht etwas stolz holt Stefan die letzte Datensicherung in Form einer externen Festplatte. Perfekt, da kann doch nichts mehr schiefgehen, oder? Doch! Die drei Jahre alte Platte ist defekt. Hm, dann nehmen wir eine andere Festplatte. Wie, nur eine Platte? Och nö, bitte sagen Sie schnell, dass das ein Scherz ist… Ist es nicht.

Glück im Unglück

Wir sind also auf eine einzige Festplatte angewiesen und die ist kaputt – tolle Ausgangslage. Hätte Stefan nicht unserer dringenden Empfehlung folgen können und erstens seine Festplatte laufend analysieren lassen und zweitens ein professionelles zusätzliches Online-Backup nutzen können? Dann hätten wir jetzt innerhalb von Minuten seine Arbeitsbereitschaft über eine virtuelle Maschine wieder hergestellt. Aber nein – war ja zu teuer… 22,65 € im Monat sind aber auch ein Batzen Geld. Nun gut, hilft ja nichts. Dann machen wir uns an die Datenrettung. Diese IT-Panne wäre natürlich viel überzeugender, wenn die Festplatte vollkommen zerstört gewesen wäre. Alle Daten weg – das wäre eine tolle Geschichte. RA Sorglos hatte hingegen Glück im Unglück: Die Daten ließen sich mit einigem Aufwand retten. Schlecht für die Story – gut für Stefan. Der war auch so hinreichend bedient: Zwei Tage Arbeitsausfall und ein niedriger vierstelliger Betrag für die gesamte Rettungsaktion. Für den Gesamtaufwand hätte er auch ungefähr 10 Jahre Online-Backup nutzen können. Macht er jetzt übrigens auch. Einfach um mal wieder ruhig zu schlafen.