Update

MICROSOFT Patchday September 2014: Insbesondere Nutzer des Internet Explorer sollten umgehend Updates installieren

UpdateAm Microsoft Patchday September 2014 wurden vier Sicherheitsupdates veröffentlich, die insgesamt 42 Sicherheitslücken schließen. Der Fokus liegt auf einem großen Update für den Internet Explorer, das 37 Schwachstellen beseitigt und vom Hersteller als kritisch eingestuft wird. Regelmäßige Nutzer des Internet Explorers sollten umgehend das Update installieren. Weitere drei Updates werden in der sicherheitsrelevanten Bedeutung als „hoch“ eingestuft und betreffen das .NET Framework, Lync Server und Windows 8 / Server 2012.

 

Update Internet Explorer verhindert die Übernahme Ihres Computers aus der Ferne

Das kumulative Update MS 14-052 schließt insgesamt 37 Sicherheitslücken. Einige der Schwachstellen ermöglichen Remotecode-Ausführung, also die Übernahme der Kontrolle über Ihren Rechner aus der Ferne. Dies geschieht in der Regel über eine manipulierte Webseite. Ein Besuch der Webseite reicht aus, damit sich Angreifer umfassende Rechte für Ihr IT-System aneignen können (Drive-by-Download).

 

.NET Framework: Angreifer können Ihr System lahmlegen

Die Sicherheitslücke im .NET Framework betrifft fast alle Windows Betriebssysteme für Server und Desktop. Kriminelle können massenhaft Anfragen senden, bis Ihr System überlastet ist (Denial of Service).

 

Angreifer können sich Administrator-Rechte freischalten

Ein weiteres Update schließt eine Sicherheitslücke bei Windows 8.x, RT und Server 2012 sowie Server 2012 RT. Die sicherheitsrelevante Bedeutung wird als „hoch“ eingestuft, da Angreifer sich unter Umständen erweiterte Rechte freischalten können. Laut Microsoft sind dafür allerdings Zugangsdaten und lokaler Zugriff nötig, ein Remote-Zugriff sei nicht möglich.

 

Microsoft Lync Server können mit Anfragen überschwemmt werden

Auch das Update für Microsoft Lync Server 2010 und 2013 wird als „hoch“ eingestuft. Es behebt drei Sicherheitslücken im Kommunikationssystem. Eine davon ermöglicht eine Überforderung und Stilllegung des Systems durch das Senden von Anfragen (Denial of Service)

 

Elf nicht sicherheitsrelevante Patches und neues Malware-Tool

Über die vier sicherheitsrelevanten Updates hinaus veröffentlich Microsoft elf weitere Patches. Wie immer am Microsoft Patchday wird auch die aktualisierte Version des „Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software“ veröffentlicht, das bekannte Schadsoftware identifiziert und löscht.

 

Professioneller IT-Service sorgt für IT-Sicherheit

Unser Tipp: Halten Sie Ihr Betriebssystem und Ihre Software stets aktuell und sorgen Sie mit einem professionellen Monitoring und automatischen Patch Management für IT-Sicherheit in Ihrer Kanzlei. Gerne unterstützen wir Sie dabei. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.