Schlagwort-Archiv: Hosted Exchange

Keine Datensicherheit bei amerikanischen Cloud-Diensten

CloudEin Server im deutschen Rechenzentrum unterliegt auch deutschen Gesetzen. So ist es in der EU geregelt. Amerikanische Gerichte sehen das offenbar anders. In einem Streit mit MICROSOFT wurde in der ersten Berufung klar gestellt, dass für US-Unternehmen auch amerikanisches Recht gelte. Europäische Gesetze werden dabei ignoriert.

Privateigentum oder Geschäftsunterlagen?

Konkret wird MICROSOFT aufgefordert, E-Mails eines Kunden an die Strafverfolgungsbehörden zu übermitteln. Der US-Konzern argumentiert dagegen, bei den Mails handele es sich um Privateigentum. Richterin Loretta Preska stuft sie allerdings als Geschäftsunterlagen von MICROSOFT ein und folgt damit der Argumentation des erstinstanzlichen Bezirksgerichts New York.

Strafverfolgung vor Datenschutz?

In der Urteilsbegründung wird deutlich, dass es im Kern um unterschiedliche Prioritäten geht: Für MICROSOFT sind der Schutz der Privatsphäre und die Gewährleistung von Datenschutz und Datensicherheit Grundbedingungen, um Cloud-Dienste im europäischen Raum anbieten zu können. Für die US-Gerichte stehen andere Motive im Vordergrund: Die Ermittlungen würden behindert und die Belastung für die Regierung sei sonst erheblich, betonte der New Yorker Richter im ersten Urteil.

EU-Unternehmen meiden amerikanische Cloud-Dienste

Noch weigert sich MICROSOFT, die Daten an die Behörden zu übergeben. Für europäische Unternehmen ist die Konsequenz aber klar: Amerikanische Cloud-Dienste sind (mindestens zur Zeit) nicht mit Datenschutz und Datensicherheit vereinbar. Es muss jederzeit damit gerechnet werden, dass sensible Daten an amerikanische Behörden übermittelt werden.

Deutsche Cloud-Anbieter als sichere Alternative

Einen einfachen Ausweg bieten deutsche Cloud-Anbieter. Die Michgehl & Partner GmbH bietet beispielsweise MICROSOFT Hosted Exchange als eigenen Cloud-Dienst an: Die Software wird nicht auf MICROSOFT Servern in Irland betrieben, sondern auf eigenen Servern im Rechenzentrum in Hannover. Damit hat der Hersteller keinen Zugriff auf die Daten – Datenschutz und Datensicherheit werden voll gewährleistet.